ZDF dreht 20. „Stralsund“-Krimi mit Katharina Wackernagel

Mainz (ots) – Kriminalkommissarin Nina Petersen (Katharina Wackernagel) staunt nicht schlecht, als sie in dem schwerverletzten Mann vor ihrer Haustür ihren Ex-Kollegen Benjamin Lietz (Wotan Wilke Möhring) erkennt. In Schleswig-Holstein, Hamburg und Umgebung entsteht derzeit der 20. Film der ZDF-Samstagskrimireihe „Stralsund“ mit dem Arbeitstitel „Die rote Linie“. Martin Eigler führt Regie und schrieb auch das Drehbuch.

Zusammengeschlagen und zerschunden steht Benjamin Lietz, der Ex-Kollege von Nina Petersen, vor ihrer Tür und bittet für ein paar Tage um sicheres Asyl – ohne zu sagen, was passiert ist. Er war jahrelang aus ihrem Blickfeld verschwunden. Kurz darauf wird die Kriminalkommissarin von ihrem Kollegen Karl Hidde (Alexander Held) zu einem Tatort im Segeljachthafen Dänholm gerufen. Es dauert nicht lange, bis sie eine Verbindung zwischen dem dort aufgefundenen Toten, Linus Kudirka, und Benjamin Lietz herstellen kann. Beide waren offenbar Zellengenossen in der JVA – erst Freunde, dann „Partner in Crime“ und an einem Autoteileschmuggel nach Litauen beteiligt. Der Handel florierte auch aus dem Gefängnis heraus und schaffte Konkurrenz. Wurde Kudirka nun Opfer einer Bandenrivalität? Und wie tief steckt Lietz in den Geschäften der Autoteile-Mafia? Die Lage spitzt sich dramatisch zu, als Hidde gekidnappt wird und auf einer Fähre nach Litauen verschleppt werden soll. Gemeinsam mit ihren Kollegen Karim Uthman (Karim Günes) und Stein (Andreas Schröders) begibt Nina Petersen sich ebenfalls auf die Fähre – undercover, auf der Suche nach ihrem Kollegen Hidde.

In weiteren Rollen spielen Johannes Zirner, Dimitri Bilov, Wladimir Tarasjanz, David Mullikas, Enrique Fiß, Tomek Nowicki und andere. Es produziert Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH, Köln, Wolfgang Cimera. Die verantwortlichen Redakteure sind Martin R. Neumann und Florian Weber. Die Dreharbeiten dauern bis 29. September 2021. Der Sendetermin steht noch nicht fest.

Ansprechpartnerin: Susanne Priebe, Telefon: 040 – 66985-180;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon 06131 – 70 -16100, und über: https://presseportal.zdf.de/presse/stralsund

Die „Stralsund“-Krimis in der ZDFmediatehk: https://www.zdf.de/serien/stralsund?

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

ANNE WILL am 23. Januar 2022 um 21.45 Uhr im Ersten: / „Omikron-Welle da, Impfpflicht nicht – mit welchem Plan geht Deutschland ins dritte...

München (ots) - Mit Beginn des dritten Pandemiejahres treibt die hochansteckende Omikron-Variante die täglichen Neuinfektionen in Rekord-Höhen, die PCR-Test-Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Am...

ZDF-„Moma vor Ort“ aus dem Haus der Wannsee-Konferenz

Mainz (ots) - Das "ZDF-Morgenmagazin" berichtet am Montag, 24. Januar 2022, von 6.00 bis 9.00 Uhr, live von dem Ort, an dem 1942 die...

„MDR exactly“: Warum lieben wir Retro und Vintage?

Leipzig (ots) - Secondhand, Vinyl, Bulli. Was lieben wir so sehr an alten Dingen? Wer profitiert von der Nostalgie-Welle? Und blicken wir dadurch zu...

ZDF-Magazin „frontal“: Missbrauch bei Strom- und Gastarifen / Chef der Monopolkommission rügt Grundversorger und Kartellbehörden

Mainz (ots) - Die Preisspaltung vieler Stadtwerke in extrem teure Strom- und Gastarife für Neukunden und deutlich billigere Preise für Bestandskunden sei unzulässig. Das...