Willkommen in Schinne: MDR-Doku über Freude, Sehnsucht und Perspektiven des Landlebens

Leipzig (ots) –

Wie lebt es sich auf dem Land? Was bewegt die Menschen dort? Ist das Dorfleben immer eine „Postkarten-Idylle“? Diesen Fragen geht der Film „Willkommen in Schinne – Landleben in der Altmark“ aus der MDR-Reihe „HeimatGeschichten“ nach. Zwei Jahre lang hat der Dokumentarfilmer Tom Lemke die Bewohnerinnen und Bewohner von Schinne filmisch begleitet. Entstanden ist ein unterhaltsames und nachdenkliches Zeitdokument über Freude, Sehnsucht und Perspektiven, die das Landleben zu bieten hat – ab sofort in der ARD Mediathek sowie am 16. Januar 2022, um 20.15 Uhr im MDR-Fernsehen.

Im kleinen Dorf Schinne in der Altmark leben etwas mehr als 400 Menschen. Es sind Alteingesessene, viele Rückkehrer und einige Zugezogene. Schinne liegt in der Nähe von Stendal in Sachsen-Anhalt. Man kann hier gut leben und das in einer Region, wo viele Dörfer seit den 1990er Jahren langsam aussterben. In diesem Dorf gibt es eine Grundschule, eine neue Turnhalle und sieben Vereine, in denen sich die Bewohnerinnen und Bewohner engagieren. Aber das Landleben hat auch hier zwei Seiten …

So macht sich beispielsweise Landwirt Frank Lenz Gedanken darüber, wie es später mit seinem Milchviehbetrieb weitergehen wird. Sein Sohn Karl ist zehn Jahre alt und will den Familienbetrieb einmal übernehmen. Die wirkliche Last, die ein Landwirt trägt, sieht er noch nicht.

Die Frage des Fortbestehens vom Familienbetrieb steht auch im Hause Rohst an. Detlef Rohst hat den Pferdezuchtbetrieb von seinem Vater übernommen. Seine Tochter Cindy will den Betrieb übernehmen, aber sie muss ihn auf neue Füße stellen.

Bärbel Koslowski ist Rentnerin und besitzt einen großen Vierseitenhof, der einst der Landwirtschaftsbetrieb ihrer Großeltern war. Viele dieser typischen Altmark-Höfe zerfallen. Bärbel Koslowski hat ein Museum daraus gemacht.

Als die Pandemie über das Land kam, brach auch in Schinne das soziale Leben zusammen. Nach und nach versuchen die Bewohner seitdem Strukturen wiederzubeleben, die die Menschen im Dorf zusammenhalten.

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Tel.: (0341) 3 00 64 55, E-Mail: [email protected], Twitter: @MDRpresse
Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

ANNE WILL am 23. Januar 2022 um 21.45 Uhr im Ersten: / „Omikron-Welle da, Impfpflicht nicht – mit welchem Plan geht Deutschland ins dritte...

München (ots) - Mit Beginn des dritten Pandemiejahres treibt die hochansteckende Omikron-Variante die täglichen Neuinfektionen in Rekord-Höhen, die PCR-Test-Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Am...

ZDF-„Moma vor Ort“ aus dem Haus der Wannsee-Konferenz

Mainz (ots) - Das "ZDF-Morgenmagazin" berichtet am Montag, 24. Januar 2022, von 6.00 bis 9.00 Uhr, live von dem Ort, an dem 1942 die...

„MDR exactly“: Warum lieben wir Retro und Vintage?

Leipzig (ots) - Secondhand, Vinyl, Bulli. Was lieben wir so sehr an alten Dingen? Wer profitiert von der Nostalgie-Welle? Und blicken wir dadurch zu...

ZDF-Magazin „frontal“: Missbrauch bei Strom- und Gastarifen / Chef der Monopolkommission rügt Grundversorger und Kartellbehörden

Mainz (ots) - Die Preisspaltung vieler Stadtwerke in extrem teure Strom- und Gastarife für Neukunden und deutlich billigere Preise für Bestandskunden sei unzulässig. Das...