SZ-Chefredakteurin Judith Wittwer: „Mein Fokus liegt auf der digitalen Transformation“

Bonn (ots) – „Digital ist normal“, lautet das neue redaktionsinterne Credo bei der Süddeutschen Zeitung (SZ). Das sagt Judith Wittwer im Interview mit dem Medienmagazin journalist. Mit Judith Wittwer und Wolfgang Krach ist bei der SZ im vergangenen Sommer zum ersten Mal eine integrierte Chefredaktion angetreten, die für alle Kanäle gleichermaßen zuständig ist. Die Aufteilung in Print- und Online-Redaktion wurde Anfang 2021 aufgelöst. „Wir haben begonnen, unsere Abläufe konsequent auf eine Digital-First-Produktion auszurichten“, sagt Wittwer.

Auf die Frage nach der Stimmung im Haus angesichts dieser Pläne antwortet Wittwer: „Wir Journalisten mögen es, wenn sich die Welt um uns herum bewegt. Wenn wir uns selbst verändern müssen, tun wir uns manchmal schwer damit.“ So falle es auch den Journalist*innen bei der Süddeutschen Zeitung nicht immer leicht, Dinge neu zu denken, mit dem Ziel, digitaler zu werden. „Wir reden derzeit sehr viel über Strukturen und Abläufe. Der Wettbewerb um Inhalte und Ideen, der Streit um das beste Argument kommt aktuell zu kurz.“ Aber man sei auf einem gutem Weg.

Die Rolle des Chefredakteurs oder der Chefredakteurin sei dabei heute eine andere, so Wittwer im journalist-Interview. „Früher war der Chefredakteur – es war ja in der Regel ein Mann – primär der oberste und idealerweise der beste Schreiber, die führende publizistische Stimme.“ Heute gehe es um viel mehr: „Eine Chefredaktion muss die digitale Transformation vorantreiben und neue Formate und Zukunftsfelder entwickeln, ohne die Zeitung, die ja noch immer die Haupteinnahmequelle ist, zu vernachlässigen.“ Ihr Bestreben sei es, die Redaktion und das journalistische Angebot auf das neue und künftige Mediennutzungsverhalten der Gesellschaft auszurichten. „Mein Fokus liegt derzeit stark auf der digitalen Transformation und auf der Entwicklung neuer Formate“, so Wittwer im journalist-Interview.

Das gesamte Interview mit Judith Wittwer lesen Sie in der April-Ausgabe des journalists. Der journalist ist das wichtigste Magazin für Journalist*innen in Deutschland. Herausgeber ist der Deutsche Journalisten-Verband, Verlag: Journalismus3000 GmbH.

Pressekontakt:
Matthias Daniel
Chefredakteur und Publisher
journalist
Magazin für Journalist*[email protected]
[email protected] 0228/20172-24https://www.journalist.de

https://www.facebook.com/derjournalist
https://www.instagram.com/journ_insta
Original-Content von: journalist – Das Medienmagazin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

ZDFinfo-Doku über ein Leben in Zwangsarbeit und Tyrannei

Mainz (ots) - Sie überlebte Stalins Terror, ihre Verschleppung ins Deutsche Reich, den Rassismus der Nazis, ihren Einsatz als NS-Zwangsarbeiterin und die Tyrannei in...

„Mit Pauken und Trompeten“: MDR JUMP und MDR-Sinfonieorchester erstmals mit gemeinsamer Morningshow und anschließendem Publikumsdialog

Leipzig (ots) - Klassik trifft auf Popmusik: Am 28. Oktober begleitet das MDR-Sinfonieorchester erstmals das Morgenprogramm der Popwelle MDR JUMP live. Von 6 bis...

MDR-Angebot „Umwelt in Ostdeutschland – Von der Katastrophe zur Chance?“

Leipzig (ots) - Der MDR widmet sich ab 28. Oktober mit einem multimedialen Angebot der Umwelt in Ostdeutschland – dazu gehören eine 5-teilige Filmreihe...

„Surprise! Die Bruce Darnell Show“: Bruce Darnell lädt am Donnerstag, 2. Dezember, zu seiner ersten eigenen ProSieben-Show

Unterföhring (ots) - Ein Dezember voller Überraschungen. In seiner ersten eigenen Show "Surprise! Die Bruce Darnell Show" versüßt der Moderator die Adventszeit und überrascht...