Sind die Medien kaputt? / Philosophiemagazin HOHE LUFT macht die Rolle der Medien in der Pandemie zum Schwerpunktthema

Hamburg/München (ots) – Die Medien sollen aufklären und für Überblick sorgen. Doch auch sie sind – wie alle – zunehmend überfordert: Von der Realität, von der Pandemie, von der Stimmenvielfalt im Netz. Was ist zu tun? Dieser Frage geht das Philosophiemagazin HOHE LUFT mit der kommenden Ausgabe (EVT 6.5.2021) auf den Grund. Unter dem Titel „Sind die Medien kaputt?“ widmet die Redaktion dem Thema „Medien & Demokratie“ einen rund 30 Seiten starken Schwerpunkt. Dabei wird die veränderte Rolle der Medien in unsicheren Zeiten philosophisch und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet.

HOHE LUFT-Chefredakteur Thomas Vasek: „Wir brauchen Medien, die reflektieren, dass sie mit der Welt genauso überfordert sind wie wir alle.“

„Medien müssen in Echtzeit auf eine hochkomplexe, unsichere und kontingente Welt reagieren, was sie immer mehr an die Grenzen ihrer Möglichkeiten bringt. Es ist merkwürdig genug, dass sie sich zwar mit allem Möglichen beschäftigen, aber nur selten mit sich selbst, mit ihrer eigenen Rolle in dieser Welt“, erklärt HOHE LUFT-Chefredakteur Thomas Vasek die Motivation hinter der Schwerpunktwahl.

Weitere Themen im HOHE LUFT-Schwerpunkt Medien & Demokratie:

– Armin Thurnher, Mitbegründer und Herausgeber der renommierten Wiener Stadtzeitung Falter und Autor zahlreicher Bücher, reflektiert seine prägenden Jahre beim Falter und wirft einen medienkritischen Blick auf die Kräfteverhältnisse am österreichischen Medienmarkt.
– Causa Vielfalt: Wie mehr Diversität in den Medien gelingen und die Repräsentation von Bevölkerungsgruppen, die in Redaktionen wenig oder gar nicht vertreten sind, erhöht werden kann, beleuchtet HOHE LUFT-Redakteurin Greta Lührs.
– Die neue Mündlichkeit: Club House, Podcasts, Sprachnachrichten – Rebekka Reinhard, stellvertretende Chefredakteurin von HOHE LUFT, stellt fest, dass das Internet sich in der oralen Phase befindet und hinterfragt, wie der neue Hang zur „mündlichen Überlieferung“ sich auf unser Sein und Wahrnehmen auswirkt.
– Medienmenschen in der Meta-Reflexion: In Kurz-Interviews spricht HOHE LUFT mit vier Medienmenschen über die Lage ihrer Zunft in der Corona-Zeit. Mit dabei: Fischblog-Blogger Lars Fischer, Deutschlandfunk-Moderatorin Stephanie Rohde, Kommunikationsprofessorin Sonja Utz und Die Zeit-Redakteur Gero von Randow.
– Interview mit Erhard Schüttpelz, einem der angesehensten und originellsten Medientheoretiker Deutschlands, über die Geschichte der Medien und die Zukunft des Internets. Sein provokanter Wunsch: „Meine Hoffnung ist, dass das Internet wieder auseinander bricht.“
– Journalist*in sein in Zeiten des Misstrauens: Wie arbeiten Journalist*innen in der Pandemie? Was sind ihre Kompetenzen? Wo liegen ihre Grenzen? Paulina Albert beschreibt den Selbstversuch einer angehenden Journalistin.

Weitere Themen außerhalb des Schwerpunkts beschäftigen sich unter anderem mit dem schmalen Grat zwischen Moral und Moralismus oder dem Phänomen der Langeweile. Zudem geht es in einem ausführlichen Interview mit der renommierten Historikerin Ute Frevert um die Rolle von Gefühlen in der Politik.

HOHE LUFT ist eine Publikation der Hamburger Medienmanufaktur INSPIRING NETWORK. Die April-Ausgabe der Philosophie-Zeitschrift erscheint am 6.5.2021 und ist zum Preis von 9,90 Euro im Handel erhältlich.

HOHE LUFT in der App lesen:

App

Über HOHE LUFT

HOHE LUFT wurde 2011 von den Verlegerinnen Dr. Katarzyna (Kasia) Mol-Wolf und Anke Rippert zusammen mit dem Buchautor und Journalist Thomas Vasek gegründet – nach dem Frauenmagazin EMOTION das zweite Publikumsmagazin des Verlags und damals die erste populäre Philosophie-Zeitschrift im deutschen Markt. Heute hat sich das zweimonatlich erscheinende Magazin mit rund 30.000 verkauften Exemplaren pro Ausgabe, davon rund 6.000 im Abonnement, fest im Markt etabliert.

Über INSPIRING NETWORK

Die INSPIRING NETWORK GmbH & Co. KG ist eine inhabergeführte Medien-Manufaktur, die Publishing-, Vermarktungs- und Agenturleistungen unter einem Dach anbietet. Zum eigenen Verlagsprogramm gehören das Philosophiemagazin Hohe Luft und in Lizenz das Frauenmagazin PSYCHOLOGIE bringt dich weiter. In der Sparte Corporate Publishing produziert INSPIRING NETWORK u.a. das Kundenmagazin MARKTPLATZ für die Einzelhandelskette tegut… Als Vermarkter betreut INSPIRING NETWORK u.a. die Titel des Berliner Verlags Res Publica wie Cicero und Monopol. Zu INSPRING NETWORK gehört auch die Agentursparte EMOTION.creative, die u.a. für die GENERALI Versicherung arbeitet.

Pressekontakt:
Ilka Schwabedissen
INSPIRING NETWORK GmbH & Co. KG
Tel.: 040 / 600 288 762
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Hohe Luft Magazin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

SWR Koproduktion „Tala’vision“ gewinnt Studenten-Oscar

Stuttgart (ots) - Studenten-Oscar in Gold geht nach Deutschland / Spielfilm in der ARD Mediathek Ludwigsburg/Los Angeles. Die SWR Koproduktion "Tala'vision" erhält den Student Academy...

Free-TV-Premiere: Neue Folgen „The Bay“ in ZDFneo und ZDFmediathek

Mainz (ots) - Detective Sergeant Lisa Armstrong (Morven Christie), aus der britischen Küstenstadt Morecambe Bay, arbeitet wieder an Kriminalfällen, in denen die psychologische Betreuung...

Margarita Broich erstmals in einer Doppelrolle – Dreharbeiten zum neuen Film der ARD-Degeto-Reihe „Meine Mutter…“ mit Diana Amft, Margarita Broich und Lucas Prisor erfolgreich...

München (ots) - Am 20. Oktober fiel im Rhein-Sieg-Kreis die letzte Klappe für die Dreharbeiten zu "Meine Mutter und das Geheimnis ihrer Schwester" (AT),...

H24 – 24 Frauen, 24 Geschichten

Straßburg (ots) - Dokumentarserie von Nathalie Masduraud und Valérie Urrea Frankreich 2020, 24 x 4 Min. ARTE France, Les Batelières Productions Die gesamte Serie...