Projekte für aktive Demokratie bei „plan b“ im ZDF

Mainz (ots) –

Viele Menschen möchten von der Politik stärker gehört werden. Weniger als die Hälfte der Deutschen ist zufrieden damit, wie die Demokratie funktioniert. Ist demnach mehr Mitbestimmung die Lösung? „plan b“ trifft Menschen, die genau das möglich machen wollen. Die Doku „Wir machen Politik – Mitreden, mitgestalten, mitentscheiden“ zeigt am Samstag, 18. September 2021, 17.35 Uhr, im ZDF, wie aktive Demokratie auch unabhängig von Wahlen gelebt werden kann. Der Film von Lena Breuer und Saskia Heim steht ab Donnerstag, 16. September 2021, 9.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Laut Glücksforschung macht politische Mitbestimmung und die Teilnahme an demokratischen Prozessen zufriedener. Immer mehr Menschen schließen sich zusammen, um ihre Stimme hörbar zu machen – so auch zum Beispiel Dominik Herold, Katharina Liesenberg, Yannik Roscher und Ben Christian. „Demokratie ist mehr, als alle vier Jahre ein Kreuz zu machen“, sagt die Gruppe junger Politikstudentinnen und Politikstudenten aus Frankfurt am Main. Mit ihrem Verein „mehr als wählen“ bauen die Studierenden aktuell einen öffentlichen Linienbus zu einem Demokratie-Wagen um. Der soll künftig als „rollendes Wohnzimmer“ durch die verschiedenen Stadtteile Frankfurts unterwegs sein und Raum für politische Beteiligung und den Austausch zwischen der Stadt und ihren Bürgerinnen und Bürgern bieten. Demokratie auf Rädern: eine Idee, die auf dem durch den Verein initiierten Demokratiekonvent entstand – einem Zusammenkommen zufällig dafür ausgeloster Bürgerinnen und Bürger.

Wie die Gesellschaft mit den Herausforderungen Klimawandel, Artensterben und Transformation in eine nachhaltige Zukunft umgehen will, zu der Frage fühlen sich viele Jugendliche nicht gehört. Die dänische Initiative „Sustain Democracy“ will das ändern. Camille Møller, eine der Organisatorinnen des diesjährigen Demokratie-Festivals, sagt: „Es ist wichtig, dass die nächste Generation so früh wie möglich lernt, wie man Dialoge führt, die Haltung anderer berücksichtigt und einen nachhaltigen Konsens findet.“

Der Ungar Levente Litényi, dessen Heimatort Mátészalkan in einer der sozioökonomisch schwächsten Regionen Ungarns liegt, sucht mithilfe von „Community Organizing“ Mitbürgerinnen und Mitbürger auf, um gemeinsam für eine bessere Interessenvertretung zu kämpfen – aktuell für eine bessere öffentliche Verkehrsanbindung. „Unser Ziel ist es, so viele Leute wie möglich zu aktivieren, damit sie sich politisch einsetzen und für öffentliche Angelegenheiten starkmachen. Nur so können wir unsere Stadt und unser Leben mitgestalten.“

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planb

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/plan-b/

Sendungsseite in der ZDFmediathek: https://www.zdf.de/gesellschaft/plan-b/plan-b-wir-machen-politik-100.html

„plan b“ in der ZDFmediathek: https://planb.zdf.de

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

ANNE WILL am 23. Januar 2022 um 21.45 Uhr im Ersten: / „Omikron-Welle da, Impfpflicht nicht – mit welchem Plan geht Deutschland ins dritte...

München (ots) - Mit Beginn des dritten Pandemiejahres treibt die hochansteckende Omikron-Variante die täglichen Neuinfektionen in Rekord-Höhen, die PCR-Test-Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Am...

ZDF-„Moma vor Ort“ aus dem Haus der Wannsee-Konferenz

Mainz (ots) - Das "ZDF-Morgenmagazin" berichtet am Montag, 24. Januar 2022, von 6.00 bis 9.00 Uhr, live von dem Ort, an dem 1942 die...

„MDR exactly“: Warum lieben wir Retro und Vintage?

Leipzig (ots) - Secondhand, Vinyl, Bulli. Was lieben wir so sehr an alten Dingen? Wer profitiert von der Nostalgie-Welle? Und blicken wir dadurch zu...

ZDF-Magazin „frontal“: Missbrauch bei Strom- und Gastarifen / Chef der Monopolkommission rügt Grundversorger und Kartellbehörden

Mainz (ots) - Die Preisspaltung vieler Stadtwerke in extrem teure Strom- und Gastarife für Neukunden und deutlich billigere Preise für Bestandskunden sei unzulässig. Das...