PR-Agenturbranche beklagt Umsatzrückgänge für 2020 / 25. Pfeffer-Ranking liefert realistische Zahlen zu Umsatz- und Mitarbeiterentwicklung

Siegburg (ots) – Das 25. Pfeffer-Ranking (https://datenbanken.pr-journal.de/pr-agenturrankings/pfeffers-pr-ranking.html) liegt vor. Das renommierte Umsatz- und Mitarbeiterranking für PR- und Kommunikationsagenturen hat viele Neuerungen zu bieten, die sich in den Ergebnissen niederschlagen: Die Honorarumsätze der 115 teilnehmenden Agenturen mit „PR-DNA“ sind im Jahr 2020 im Vergleich zu den Vorjahresergebnissen dieser Agenturen mit 637,3 Millionen Euro um 7,2 Prozent eingebrochen. Auch die Entwicklung der Mitarbeiterzahlen ist leicht rückläufig (minus 1,4 %). Marktführer bleibt im zweiten Jahr in Folge die fischerAppelt Agenturgruppe, trotz eines Umsatzverlustes im PR-Geschäft von rund 15 Prozent. Platz 2 belegt die Serviceplan-Gruppe, die achtung! Agenturgruppe liegt auf Platz 3.

Gerhard Pfeffer, Gründer und Herausgeber des „PR-Journals“, hat das Ranking gemeinsam mit dem neuen Kooperationspartner, der Gesellschaft der führenden PR- und Kommunikationsagenturen e.V. (GPRA), noch valider gemacht. Zum einen wurden die Agenturen aufgefordert, ihre Angaben mittels Testat eines Steuerberaters oder Wirtschaftsprüfers zu belegen. 84 testierte Agenturen bilden nun das Hauptranking 2020. Zum anderen sollten sie ausschließlich ihre Umsätze für PR-Leistungen inklusive Media- und Influencer-Relations, Pressearbeit, Public Affairs, Interne Kommunikation, Krisen-PR, Mitarbeiterkommunikation, Corporate Publishing, Event-PR, Content Creation und Social Media angeben, nicht also die Gesamtumsätze.

Gerhard Pfeffer resümiert: „Das Ranking bietet ein Abbild der tatsächlichen wirtschaftlichen Situation der PR- und Kommunikationsagenturen.“ Auch GPRA-Vizepräsidentin Alexandra Groß meint: „Wir wollten den Agenturvergleich transparenter, valider und nachvollziehbarer machen. Dass das erweiterte Konzept so viele Agenturen mittragen, zeigt uns, zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Weg eingeschlagen zu haben.“

Uneinheitliche Entwicklung in den Top 15: Die Bandbreite der PR-Umsatz-Entwicklung reicht von minus 65 Prozent (mc Group, früher Media Consulta) bis hin zu einem Wachstum von 51 Prozent (Serviceplan). Die Corona-Pandemie dürfte dabei eine wesentliche Ursache für Einbußen sein. Auf Platz 2 in puncto Wachstum landet in diesem Jahr die Faktenkontor-Gruppe (16,1 Mio. Euro, 38 % Zuwachs), das drittstärkste Wachstum verzeichnete MSL (12,6 Mio. Euro, 26 % Zuwachs).

Ergebnisse GPRA-Agenturen: Von den 36 Mitgliedsagenturen der GPRA nahmen 28 teil und legten ein Testat vor. Ihr PR-Gesamtumsatz beläuft sich auf 329,2 Millionen Euro und steht somit für 57 Prozent Honoraranteil am Ranking der Agenturen mit Testat – gut fünf Prozent mehr als 2019.

Internationale Netzwerkagenturen: Prominente Netzwerkagenturen wie Ketchum (Omnicom-Gruppe), BCW und Hill-Knowlton (WPP) sind 2020 nicht im Ranking vertreten. Sie sahen sich aufgrund der Bestimmungen des Sarbanes-Oxley Act nicht dazu in der Lage, ihre Zahlen zu melden. Andere Netzwerkagenturen wie Fleishman Hillard (ebenfalls Omnicom) und Weber Shandwick (Teil der amerikanischen Interpublic Group of Companies) sahen hier andere Interpretationsspielräume und legten testierte Ergebnisse vor.

Die ausführliche Berichterstattung zum 25. Pfeffer-Ranking findet sich hier auf der PR-Journal-Website (https://www.pr-journal.de/).

Nachmeldungen mit Testat sind bis zum 30. September 2021 möglich und werden ins Hauptranking aufgenommen. Auch Agenturen, die bisher nicht gemeldet haben, können bis zum Jahresende noch ihre Daten nachreichen und ins Ranking aufgenommen werden.

Pressekontakt:
Thomas Dillmann
Chefredakteur PR-Journal
Tel.: 02224/901616
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: PR-Journal, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

Katapult-Gründer Benjamin Fredrich: „Nirgendwo fühle ich mehr Relevanz als im Lokalen.“ Im Frühjahr eröffnet Katapult eine Journalistenschule in Greifswald

Bonn (ots) - Benjamin Fredrich will den Lokaljournalismus revolutionieren. Von Greifswald aus hat Fredrich mit Katapult den Magazinmarkt erobert, im Juni vergangenen Jahres folgte...

Zum Tod von Hardy Krüger / ARTE-Programmänderung Donnerstag 20/01/2022 / Die Hardy Krüger Story

Straßburg (ots) - In Gedenken an den am 19. Januar mit 93 Jahren verstorbenen Schauspieler Hardy Krüger zeigt ARTE die Dokumentation DIE HARDY KRÜGER...

„Brennpunkt“ am 20. Januar 2022, 20:15 Uhr im Ersten

München (ots) - Aus aktuellem Anlass ändert Das Erste heute sein Programm und strahlt um 20:15 Uhr einen zehnminütigen "Brennpunkt" (BR) aus: 20. Januar 2022,...

„SAT.1 investigativ: Neue Spuren im Fall Maddie“: SAT.1 zeigt die Dokumentation und eine Expert:innen-Runde am Montag, 31. Januar

Unterföhring (ots) - Ist der Deutsche Christian B. verantwortlich für das Verschwinden von Madeleine McCann? In der Dokumentation "SAT.1 investigativ: Neue Spuren im Fall...