Neuer „Wilsberg“-Krimi im ZDF: „Gene lügen nicht“

Mainz (ots) –

Fünf Wochen nach seinen Ermittlungen auf einem Wasserschloss („Einer von uns“ mit 7,39 Millionen Zuschauern und 24,7 Prozent Marktanteil) übernimmt der Münsteraner Privatdetektiv seinen nächsten Fall: „Wilsberg: Gene lügen nicht“. Der Samstagskrimi wird am 15. Januar 2022 um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt und ist ab Samstag, 8. Januar 2022, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek verfügbar. Neben dem Stammensemble um Leonard Lansink wie Oliver Korittke, Patricia Meeden, Rita Russek und Roland Jankowsky sind viele prominente Gastdarsteller dabei: Sarah Alles, Dieter Landuris, Reiner Schöne, Esther Schweins und Hedi Kriegeskotte. Regie führte Philipp Osthus nach dem Drehbuch von Markus B. Altmeyer.

Die Polizei der westfälischen Universitätsstadt erwägt, in ihre Arbeit künftig die genetische Ahnenforschung einzubeziehen. Mittels dieses neuen Verfahrens stoßen Overbeck (Roland Jankowsky) und seine junge Kollegin Isabel Wolfangel (Sarah Alles) bei einem alten Mordfall auf einen verschwisterten Blutsverwandten des Täters, der fast 25 Prozent seiner Gene teilt: Ekki (Oliver Korittke). Der ist vollkommen verwirrt, denn er weiß gar nichts von einem angeblichen Bruder Bernhard (Dieter Landuris). In seiner Not wendet sich der Finanzbeamte an seinen Kumpel Wilsberg (Leonard Lansink). Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach dem verlorenen Talkötter. Die Spur führt zu einem Ex-Lebensgefährten von Ekkis Mutter, Volker Schnee (Reiner Schöne), deren Schwester Annegret (Hedi Kriegeskotte) – und auf einen Golfplatz der High Society von Münster. Dort trifft Wilsberg völlig überraschend unter anderen auf die Bankdirektorin Sophie Henkelmann (Esther Schweins). Ist sie etwa auch in den Fall um Ekkis angeblichen Bruder involviert?

Ansprechpartner: Christian Schäfer-Koch, Telefon: 06131 – 70-15380;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos sind erhältlich über ZDF/Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/wilsberg

Der Film „Wilsberg: Gene lügen nicht“ steht für akkreditierte Journalistinnen und Journalisten im Vorführraum des ZDF-Presseportals zur Verfügung.

Pressekontakt:
ZDF/Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

ANNE WILL am 23. Januar 2022 um 21.45 Uhr im Ersten: / „Omikron-Welle da, Impfpflicht nicht – mit welchem Plan geht Deutschland ins dritte...

München (ots) - Mit Beginn des dritten Pandemiejahres treibt die hochansteckende Omikron-Variante die täglichen Neuinfektionen in Rekord-Höhen, die PCR-Test-Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Am...

ZDF-„Moma vor Ort“ aus dem Haus der Wannsee-Konferenz

Mainz (ots) - Das "ZDF-Morgenmagazin" berichtet am Montag, 24. Januar 2022, von 6.00 bis 9.00 Uhr, live von dem Ort, an dem 1942 die...

„MDR exactly“: Warum lieben wir Retro und Vintage?

Leipzig (ots) - Secondhand, Vinyl, Bulli. Was lieben wir so sehr an alten Dingen? Wer profitiert von der Nostalgie-Welle? Und blicken wir dadurch zu...

ZDF-Magazin „frontal“: Missbrauch bei Strom- und Gastarifen / Chef der Monopolkommission rügt Grundversorger und Kartellbehörden

Mainz (ots) - Die Preisspaltung vieler Stadtwerke in extrem teure Strom- und Gastarife für Neukunden und deutlich billigere Preise für Bestandskunden sei unzulässig. Das...