Neuer „Erzgebirgskrimi“ im ZDF: „Der letzte Bissen“

Mainz (ots) –

Die Morde an einem Richter und einem Großbauern lassen die Sage des „Robin Hood des Erzgebirges“ aufleben und führen Kommissar Winkler (Kai Scheve) und seine Kollegin Karina Szabo (Lara Mandoki) auf die Naturbühne Greifenstein. Das ZDF sendet den vierten Film der Reihe „Erzgebirgskrimi“ am Samstag, 16. Oktober 2021, um 20 15 Uhr. In der ZDFmediathek ist die Episode mit Titel „Der letzte Bissen“ bereits zu sehen.

Richter Drösser wird in seinem Jagdrevier von einer tödlichen Kugel getroffen. Er stand den Mächtigen nahe und war für seine harten Urteile bekannt. Kommissar Winkler und Kollegin Szabo wird schnell klar, dass viele einen Grund hatten, sich an Drösser zu rächen. Darunter die Bio-Bäuerin Carmen Weissflog (Katja Studt), die eine Räumungsklage verloren hatte und ihren Hof verlassen muss oder der Imker Ronny Beer (Kai Schumann), der gegen den Einsatz von Pestiziden und Glyphosat geklagt hatte. Beide unterlagen vor Gericht, da Drösser immer zu Gunsten seines Jagdfreundes, des Großbauern Arnold Huber (Thomas Sarbacher), urteilte.

Weil Drösser mit einem historischen Vorderlader erschossen wurde, verbreitet sich das Gerücht, dass der legendäre Karl Stülpner auferstanden sei und wie schon im 18. Jahrhundert gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit kämpft. Und ein solcher Vorderlader wurde in der Naturbühne Greifenstein gestohlen, wo eine Theatergruppe ein Stück über den Volkshelden Karl Stülpner probt. Als auch der Großbauer Arnold Huber einem Anschlag zum Opfer fällt und Försterin Saskia Bergelt (Teresa Weißflog) in der Nähe des Tatorts Requisiten findet, die auf den „Robin Hood des Erzgebirges“ als Täter hinweisen, gerät auch Theaterleiter Jörg Reissmann (Stefan Grossmann) in den Kreis der Verdächtigen.

Die Ermittlungen auf Hubers Hof und die Befragung seiner Frau Agnes (Andrea Osvárt) und seinem Vorarbeiter Sebastian (Shenja Lacher) bringen keine neuen Erkenntnisse. Bei Winkler und Szabo wächst langsam der Verdacht, dass es sich um zwei verschiedene Täter handeln könnte.

Ansprechpartnerin: Sabine Dreher, Telefon: 030/2099-1098;
Presse-Desk, Telefon: 06131/70-12108, [email protected]

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/erzgebirgskrimi-der-letzte-bissen/

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information,

Telefon 06131/70-16100, und über http://presseportal.zdf.de/presse/erzgebirgskirmi

„Erzgebirskrimi: Der letzte Bissen“ in der ZDFmediathek: https://www.zdf.de/serien/erzgebirgskrimi

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

ZDFinfo-Doku über ein Leben in Zwangsarbeit und Tyrannei

Mainz (ots) - Sie überlebte Stalins Terror, ihre Verschleppung ins Deutsche Reich, den Rassismus der Nazis, ihren Einsatz als NS-Zwangsarbeiterin und die Tyrannei in...

„Mit Pauken und Trompeten“: MDR JUMP und MDR-Sinfonieorchester erstmals mit gemeinsamer Morningshow und anschließendem Publikumsdialog

Leipzig (ots) - Klassik trifft auf Popmusik: Am 28. Oktober begleitet das MDR-Sinfonieorchester erstmals das Morgenprogramm der Popwelle MDR JUMP live. Von 6 bis...

MDR-Angebot „Umwelt in Ostdeutschland – Von der Katastrophe zur Chance?“

Leipzig (ots) - Der MDR widmet sich ab 28. Oktober mit einem multimedialen Angebot der Umwelt in Ostdeutschland – dazu gehören eine 5-teilige Filmreihe...

„Surprise! Die Bruce Darnell Show“: Bruce Darnell lädt am Donnerstag, 2. Dezember, zu seiner ersten eigenen ProSieben-Show

Unterföhring (ots) - Ein Dezember voller Überraschungen. In seiner ersten eigenen Show "Surprise! Die Bruce Darnell Show" versüßt der Moderator die Adventszeit und überrascht...