Lola in Silber für ZDF-/ARTE-Koproduktion „Fabian oder der Gang vor die Hunde“ / ZDF-Produktion „Ivie wie Ivie“ beim Deutschen Filmpreis geehrt

Mainz (ots) –

Die ZDF-/ARTE-Koproduktion „Fabian oder der Gang vor die Hunde“ von Regisseur Dominik Graf ist am Freitag, 1. Oktober 2021, in Berlin bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises ausgezeichnet worden: als Bester Spielfilm mit der Lola in Silber sowie in den Kategorien Beste Kamera/Bildgestaltung und Bester Schnitt. Geehrt mit der Lola für die Beste Kamera wurde Hanno Lentz, Editorin Claudia Wolscht nahm die Lola in der Kategorie Bester Schnitt entgegen.

Eine weitere Lola ging an Lorna Ishema für ihre schauspielerische Leistung in der ZDF-Koproduktion „Ivie wie Ivie“.

„Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ basiert auf dem Roman von Erich Kästner. In den Hauptrollen sind Tom Schilling als Fabian, Albrecht Schuch als Labude und Saskia Rosendahl als Cornelia zu sehen.

Frank Zervos, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Fernsehfilm/Serie: „Das Kino ist immer am stärksten, wenn es ganz bei sich selbst ist: eigenwillig, selbstbewusst, visionär, bildmächtig und herausfordernd. In dieser Kunst ist Dominik Graf einer unserer größten Meister. Was Graf, zusammen mit dem Drehbuchautor Constantin Lieb, dem Produzenten Felix von Boehm und der Schauspielkunst des Ensembles, aus dem ‚Fabian‘ von Erich Kästner gemacht hat, verdient den Namen großes Kino! Wir freuen uns sehr, dass wir als kreativer Partner auch diese erzählerisch und inszenatorisch außergewöhnliche Kinokoproduktion mit Geld und Herzblut anschieben durften.“

„Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ ist eine Kinokoproduktion von Lupa Film (Felix von Boehm) mit dem ZDF (Redaktion: Daniel Blum), ARTE (Redaktion: Olaf Grunert, Andreas Schreitmüller) und in Kooperation mit Amilux Film und Studio Babelsberg.

Für ihre schauspielerische Leistung in dem Kleinen Fernsehspiel „Ivie wie Ivie“ wurde Lorna Ishema mit der Lola in der Kategorie Beste Weibliche Nebenrolle geehrt. Sarah Blaßkiewitz (Buch und Regie) erzählt die Geschichte zweier afrodeutscher Halbschwestern. Produktion: Weydemann Bros. in Koproduktion mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung MDM, Kuratorium junger deutscher Film, nordmedia. Die Redaktion im ZDF haben Varinka Link und Claudia Tronnier.

Der Deutsche Filmpreis gilt als wichtigste nationale Auszeichnung in der Branche. Das ZDF überträgt die von Daniel Donskoy präsentierte Gala aus Berlin zeitversetzt am 1. Oktober 2021 ab 23 Uhr.

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

„Der Deutsche Filmpreis 2021“ in der ZDFmediathek:
https://zdf.de/show/der-deutsche-filmpreis-2021-102.html

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

ZDFinfo-Doku über ein Leben in Zwangsarbeit und Tyrannei

Mainz (ots) - Sie überlebte Stalins Terror, ihre Verschleppung ins Deutsche Reich, den Rassismus der Nazis, ihren Einsatz als NS-Zwangsarbeiterin und die Tyrannei in...

„Mit Pauken und Trompeten“: MDR JUMP und MDR-Sinfonieorchester erstmals mit gemeinsamer Morningshow und anschließendem Publikumsdialog

Leipzig (ots) - Klassik trifft auf Popmusik: Am 28. Oktober begleitet das MDR-Sinfonieorchester erstmals das Morgenprogramm der Popwelle MDR JUMP live. Von 6 bis...

MDR-Angebot „Umwelt in Ostdeutschland – Von der Katastrophe zur Chance?“

Leipzig (ots) - Der MDR widmet sich ab 28. Oktober mit einem multimedialen Angebot der Umwelt in Ostdeutschland – dazu gehören eine 5-teilige Filmreihe...

„Surprise! Die Bruce Darnell Show“: Bruce Darnell lädt am Donnerstag, 2. Dezember, zu seiner ersten eigenen ProSieben-Show

Unterföhring (ots) - Ein Dezember voller Überraschungen. In seiner ersten eigenen Show "Surprise! Die Bruce Darnell Show" versüßt der Moderator die Adventszeit und überrascht...