Kirchliche Sendungen zu Pfingsten 2021 im Ersten

München (ots) – „Das Wort zum Sonntag“ spricht vor dem Finale des ESC am Samstag, 22. Mai 2021, um 20:55 Uhr Gereon Alter aus Essen. Sein Thema: „Vielfalt ist gut!“

Mit einem starken Plädoyer für ein tolerantes und friedvolles Miteinander wendet sich der Essener Pfarrer Gereon Alter vor dem Finale des „Eurovision Song Contest“ an die Öffentlichkeit – am Vorabend von Pfingsten. „Das passt in meinen Augen gut zusammen“, ist der Fernsehpfarrer überzeugt. „Denn für das was beim ESC gefeiert wird – Vielfalt, Buntheit und Toleranz – liefert Pfingsten die Begründung. Es gibt eine Kraft, die mächtiger ist als alle Unterschiede und jeder Hass. Die Bibel nennt sie den Geist der Liebe.“

Redaktion: Markus Schall (WDR)

Sonntag, 23. Mai 2021, um 10:00 Uhr

Evangelischer Gottesdienst zu Pfingsten aus der Christuskirche in Heidelberg

Vielerorts herrscht in der Pandemie der Wunsch zurück in „alte Normalität“. Aber einfach „zurück“ ist weder möglich noch wünschenswert. Wo Gottes Geist sich einmischt, da sind auch Veränderung und frischer Wind. Pfarrerin Sigrid Zweygart-Pérez und die Mitwirkenden finden spannende Hinweise dazu in der Bibel. Die Geschichte vom Turmbau zu Babel etwa zeigt: Aufbruch kann etwas von Flucht haben, Menschen müssen „großspurige Pläne“ aufgeben und zerstreuen sich. Aber zugleich „gewinnen“ sie Vielfalt, neue Sprachen und sie werden genötigt, sich zu verständigen. Dass Menschen einander neu verstehen können, in einem neuen Geist, wird in der Pfingstgeschichte erzählt. Und dass Aufbrüche möglich sind. Auch die Musik des Gottesdiensts versprüht den Geist des Aufbruchs. Gleich zwei Orgeln werden ihre Klänge entfalten (passend zu 2021, dem „Jahr der Orgel“), gespielt von Prof. Gerhard Luchterhandt und Christoph Bornheimer. Die Band um Tine Wiechmann und Christoph Georgii lässt hören, wie sich Kirchenmusik „mehrsprachig“ verändert, die „vox humana“ verkörpert zudem die Schola von Studierenden der Hochschule für Kirchenmusik unter der Leitung von Prof. Michiya Azumi.

Redaktion: Katrin Grünewald (SWR)

Montag, 24. Mai 2021, um 10:00 Uhr

Katholischer Gottesdienst zum Pfingstmontag

aus der Pfarrkirche St. Bonifatius in Berlin-Kreuzberg

Unter dem Motto „Ein Brausen vom Himmel“ steht der katholische Gottesdienst aus der Pfarrkirche St. Bonifatius in Berlin-Kreuzberg. Zelebrant ist Pfarrer Oliver Cornelius. Für die abwechslungsreiche, musikalische Gestaltung sorgen ein Gesangsensemble unter Leitung von Kirchenmusiker Stefano Barberino sowie eine Band mit zeitgenössischen Songs unter Leitung von Stefan Flügel.

Das Motto des Gottesdienstes nimmt Bezug auf die Apostelgeschichte (Apg 2, 1-11) in der berichtet wird, wie der Geist Gottes zu Pfingsten über die Menschen kommt und alle beflügelt. In den Liedern, Gebeten und der Predigt geht es um die verändernde und heilende Kraft des Geistes Gottes.

Redaktion: Ulrike Bieritz (rbb)

Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 23876,
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

SWR Koproduktion „Tala’vision“ gewinnt Studenten-Oscar

Stuttgart (ots) - Studenten-Oscar in Gold geht nach Deutschland / Spielfilm in der ARD Mediathek Ludwigsburg/Los Angeles. Die SWR Koproduktion "Tala'vision" erhält den Student Academy...

Free-TV-Premiere: Neue Folgen „The Bay“ in ZDFneo und ZDFmediathek

Mainz (ots) - Detective Sergeant Lisa Armstrong (Morven Christie), aus der britischen Küstenstadt Morecambe Bay, arbeitet wieder an Kriminalfällen, in denen die psychologische Betreuung...

Margarita Broich erstmals in einer Doppelrolle – Dreharbeiten zum neuen Film der ARD-Degeto-Reihe „Meine Mutter…“ mit Diana Amft, Margarita Broich und Lucas Prisor erfolgreich...

München (ots) - Am 20. Oktober fiel im Rhein-Sieg-Kreis die letzte Klappe für die Dreharbeiten zu "Meine Mutter und das Geheimnis ihrer Schwester" (AT),...

H24 – 24 Frauen, 24 Geschichten

Straßburg (ots) - Dokumentarserie von Nathalie Masduraud und Valérie Urrea Frankreich 2020, 24 x 4 Min. ARTE France, Les Batelières Productions Die gesamte Serie...