Kirchliche Sendungen am Wochenende 27./28. März 2021 im Ersten

München (ots) – „Das Wort zum Sonntag“ am Samstag, 27. März 2021, um 23:35 Uhr spricht Benedikt Welter aus Saarbrücken. Sein Thema: Ganz unten

Wieviel Verzweiflung und wieviel Nacht müssen in einem Menschen sein, wenn er selbst seinem Leben ein Ende setzt? Und wieviel Verzweiflung und Ohnmacht und Nacht müssen seine Familie und seine Freunde aushalten und damit leben? Mit diesen Fragen setzt sich Pfarrer Benedikt Welter im „Wort zum Sonntag“ am Beginn der christlichen Karwoche auseinander. Keine schönen Gedanken im „Wort zum Sonntag“. Aber das Leben kennt diese dunklen Seiten ohne Wenn und Aber. Und sie werden bestätigt am Karfreitag, dem Todestag Jesu.

Die „Wort zum Sonntag“-Sendung kann unter www.DasErste.de/wort nachgelesen oder als Video-Podcast sowie am jeweiligen Tag nach 18:00 Uhr in der ARD-Mediathek angesehen werden.

Redaktion: Barbara Lessel-Waschbüsch (SR)

„Adele Neuhauser – Der Tatort, die Bibi und ich“ ist Thema der Sendereihe „Echtes Leben“ am Sonntag, 28. März 2021, um 17:30 Uhr

Adele Neuhauser ist vor allem als die Wiener „Tatort“-Kommissarin Bibi Fellner bekannt. Sie sagt von sich selbst, dass ihr die Schauspielerei mehrfach das Leben gerettet hat. Und das meint sie wörtlich. Als Kind fühlt sie sich für die Trennung der Eltern verantwortlich und gerät in tiefe Depressionen.

Als Adeles Mutter nach der Trennung mit einem ihrer Brüder auszieht, fühlt die damals Neunjährige sich sehr einsam und versucht mehrfach, sich das Leben zu nehmen. Mit 16 Jahren beschließt sie Schauspielerin zu werden. Auf der Bühne gelingt es ihr, ihre intensiven Gefühle ins Positive zu verwandeln. Sie liebt die Brüche in den Charakteren der Figuren. Als Adele Neuhauser mit Ende 20 Mutter wird und mit ihrem Ehemann Zoltan Paul nach Polling, einem kleinen Dorf in Oberbayern, zieht, scheint sie angekommen zu sein. Doch die emotionalen Achterbahnfahrten bleiben, sowohl mit ihrem Mann, als auch im Beruf. Nach 25 Jahren zerbricht die Ehe und Adele kehrt zurück nach Wien. Wieder ist sie auf sich alleine gestellt und wieder gibt ihr die Schauspielerei Kraft. Durch die Besetzung in „Vier Frauen und ein Todesfall“ wird sie in Österreich vom Bühnen- zum Fernsehstar. Und mit ihrer Rolle als Bibi im Wiener „Tatort“ geht es mit ihrer Popularität auch über die Landesgrenzen hinaus steil bergauf.

Als innerhalb kürzester Zeit Vater, Mutter und auch ihr Bruder sterben, muss Adele sich der neuen Einsamkeit stellen. Zum Glück gibt es ihren Sohn und ein kleines Enkelkind.

Film von Birgit Deiterding

Redaktion: Andrea Kammhuber (BR)

Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung zwölf Monate lang in der ARD Mediathek verfügbar.

Im Internet: DasErste.de/echtesleben

Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 23876,
E-Mail :[email protected]
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

ZDFinfo-Doku über ein Leben in Zwangsarbeit und Tyrannei

Mainz (ots) - Sie überlebte Stalins Terror, ihre Verschleppung ins Deutsche Reich, den Rassismus der Nazis, ihren Einsatz als NS-Zwangsarbeiterin und die Tyrannei in...

„Mit Pauken und Trompeten“: MDR JUMP und MDR-Sinfonieorchester erstmals mit gemeinsamer Morningshow und anschließendem Publikumsdialog

Leipzig (ots) - Klassik trifft auf Popmusik: Am 28. Oktober begleitet das MDR-Sinfonieorchester erstmals das Morgenprogramm der Popwelle MDR JUMP live. Von 6 bis...

MDR-Angebot „Umwelt in Ostdeutschland – Von der Katastrophe zur Chance?“

Leipzig (ots) - Der MDR widmet sich ab 28. Oktober mit einem multimedialen Angebot der Umwelt in Ostdeutschland – dazu gehören eine 5-teilige Filmreihe...

„Surprise! Die Bruce Darnell Show“: Bruce Darnell lädt am Donnerstag, 2. Dezember, zu seiner ersten eigenen ProSieben-Show

Unterföhring (ots) - Ein Dezember voller Überraschungen. In seiner ersten eigenen Show "Surprise! Die Bruce Darnell Show" versüßt der Moderator die Adventszeit und überrascht...