Ein Hauch von Leben: „37°“-Reportage im ZDF über Sternenkinder und ihre Eltern

Mainz (ots) – Wenn das eigene Kind tot geboren wird, steht für die Eltern die Welt still. Wie geht man damit um, wenn die Ankunft des Kindes gleichzeitig den schlimmsten Verlust darstellt, den sich viele vorstellen können? Loreen und Lydia und ihre jeweiligen Partner werden mit diesem Schicksal konfrontiert. Wie schwer es für sie ist, all das zu verkraften, zeigt Autorin Anabel Münstermann in der „37°“-Reportage „Ein Hauch von Leben – Sternenkinder und ihre Eltern“ am Dienstag, 7. September 2021, 22.15 Uhr im ZDF. Die „37°“-Sendung steht am Sendetag ab 8.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Loreen (33) ist überrascht, als sie von ihrer Schwangerschaft erfährt. Ihr Fokus liegt auf Karriere – ein Kind war nie Teil ihrer Lebensplanung. Aber sie gewöhnt sich rasch an den Gedanken, durchlebt eine schöne Schwangerschaft und freut sich auf ihr Baby. In den Wochen vor der Entbindung plagt Loreen ein extremer Juckreiz. Mehrfach konsultiert sie ihre Gynäkologin, bis sie im Internet eine Verdachtsdiagnose findet: Cholestase. Diese seltene Erkrankung erfordert eigentlich eine engmaschige Betreuung von Mutter und Kind, die Loreen nicht bekommt. Wenige Tage vor dem errechneten Geburtstermin, bei der wöchentlichen Kontrolle, findet die Ärztin dann keine Herztöne mehr. „Danach habe ich nichts mehr richtig mitbekommen.“ Voller Schuldgefühle, Sorge und Angst ist sie in ihrer neuen Schwangerschaft um das Wohl des Kindes besorgt.

Lydia (33) und Dietmar (40) haben bereits ihre Tochter Greta (2), als Lydia mit dem zweiten Wunschkind schwanger wird. Zu Beginn der 14. Woche erfahren sie, dass ihr Ungeborenes eine genetische Erkrankung hat. Die werdenden Eltern sind sich der nur sehr geringen Lebenschance bewusst, entscheiden sich dennoch gegen einen Schwangerschaftsabbruch. In der 23. Schwangerschaftswoche hört das Herz auf zu schlagen und Lydia bringt Lenna tot zur Welt. Mit einer Trauerbegleiterin sucht das Paar nach der für sie richtigen Form des Abschieds. Lydia ist bald wieder schwanger. Ihre Vorfreude auf das neue Baby vermischt sich mit dem Schmerz um ihr verlorenes Kind.

Ansprechpartnerin: Magda Huthmann, Telefon: 06131 – 70-12149;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, [email protected]

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/37grad

„37°“ in der ZDFmediathek: https://37grad.zdf.de

„37°“ bei YouTube: https://www.youtube.com/37Grad

„37°“ bei Facebook: http://facebook.com/ZDF37Grad

„37°“ bei Instagram: https://instagram.com/zdf37grad

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

ANNE WILL am 23. Januar 2022 um 21.45 Uhr im Ersten: / „Omikron-Welle da, Impfpflicht nicht – mit welchem Plan geht Deutschland ins dritte...

München (ots) - Mit Beginn des dritten Pandemiejahres treibt die hochansteckende Omikron-Variante die täglichen Neuinfektionen in Rekord-Höhen, die PCR-Test-Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Am...

ZDF-„Moma vor Ort“ aus dem Haus der Wannsee-Konferenz

Mainz (ots) - Das "ZDF-Morgenmagazin" berichtet am Montag, 24. Januar 2022, von 6.00 bis 9.00 Uhr, live von dem Ort, an dem 1942 die...

„MDR exactly“: Warum lieben wir Retro und Vintage?

Leipzig (ots) - Secondhand, Vinyl, Bulli. Was lieben wir so sehr an alten Dingen? Wer profitiert von der Nostalgie-Welle? Und blicken wir dadurch zu...

ZDF-Magazin „frontal“: Missbrauch bei Strom- und Gastarifen / Chef der Monopolkommission rügt Grundversorger und Kartellbehörden

Mainz (ots) - Die Preisspaltung vieler Stadtwerke in extrem teure Strom- und Gastarife für Neukunden und deutlich billigere Preise für Bestandskunden sei unzulässig. Das...