Das Erste / „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“: Nach sechs Jahren Abschied von Katharina Nesytowa als Dr. Theresa Koshka

München (ots) – Heimlicher Abschied bei „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“: Die Fans der ARD-Weekly (donnerstags um 18:50 Uhr im Ersten) erlebten gestern den letzten Tag der Fachärztin Dr. Theresa Koshka (Katharina Nesytowa) am Johannes-Thal-Klinikum in Erfurt. Die freiheitsliebende Ärztin zieht es für eine neue Stelle nach Brüssel. Doch ihren Kollegen ahnen davon noch nichts: Wie sie mit Theresas Weggang umgehen werden, erfahren die Fans in der nächsten Folge am 27. Mai.

Katharina Nesytowa: „Ich durfte sehr viel lernen“

„Ich bin sehr dankbar für die sechs Jahre, die ich an der Seite von Dr. Theresa Koshka verbringen durfte. Ich habe diese Rolle von ganzem Herzen und leidenschaftlich gerne mitgestaltet und bin unsagbar glücklich über das aufmerksame und liebevolle Feedback unserer großartigen Zuschauer, sowie für die kreative Zusammenarbeit mit wundervollen Kollegen, Autoren und dem Team. Ich durfte sehr viel lernen. Nun ist es an der Zeit, mich neuen Projekten zuzuwenden. Wir sehen uns!“

Katharina Nesytowa lebt in Berlin und gehört seit dem Sendestart der ARD-Weekly im Jahr 2015 zum Hauptcast von „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“. Bekannt wurde die Schauspielerin durch eine Hauptrolle in Dominik Grafs Fernsehserie „Im Angesicht des Verbrechens“. Eine durchgehende Rolle besetzte sie von 2013 bis 2017 in der ARD-Krimireihe „ZORN“.

Johanna Kraus (MDR), Redaktionsleiterin Fernsehfilm: „Katharina Nesytowa hat uns ein großes Geschenk gemacht, indem sie über 250 Folgen bei ‚Die jungen Ärzte‘ mitwirkte. Sie hat von Anfang an die Rolle der Dr. Theresa Koshka geprägt. Wir durften diese Figur in ihren Höhen und Tiefen begleiten und mit ihr Teil des vielfältigen Ensembles der jungen Ärzte sein. Wir danken Katharina Nesytowa für ihre wunderbare Interpretation der Rolle und wünschen ihr alles Gute und weiterhin viel Erfolg.“

„In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ ist eine Produktion der Saxonia Media Filmproduktionsgesellschaft mbH im Auftrag der ARD-Werbung und der ARD für Das Erste. Produzenten sind Sven Sund und Marc Minneker. Die Redaktionsleitung hat Johanna Kraus (MDR), die Redaktion liegt bei Melanie Brozeit (MDR).

Weiterhin in den Hauptrollen zu sehen sind Mike Adler, Sanam Afrashteh, Elisa Agbaglah, Marijam Agischewa, Christian Beermann, Philipp Danne, Luan Gummich, Horst Günter Marx, Mirka Pigulla, Stefan Ruppe und Milena Straube. Regelmäßig zu Gast im Johannes-Thal-Klinikum sind Darsteller aus „In aller Freundschaft“ wie Andrea Kathrin Loewig, Bernhard Bettermann, Arzu Bazman, Thomas Rühmann, Udo Schenk, Alexa Maria Surholt oder Thomas Koch.

www.daserste.de/diejungenaerzte

www.ard-foto.de

Pressekontakt:
Burchard Röver, Presse und Information Das Erste,
Tel. 089/5900-23867, E-Mail: [email protected]
planpunkt: PR, Petra Grete Schmidt, Julia Radonjic,
Tel. 0221/9125570, E-Mail: [email protected]
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

maischberger. die woche“ / am Mittwoch, 26. Januar 2022, um 22:50 Uhr

München (ots) - Die Omikron-Variante führt zu täglich neuen Höchstwerten bei den Corona-Neuinfektionen. Weil die Krankheitsverläufe aber überwiegend milde sind, wird die Notwendigkeit einer...

Ab Freitag, 28. Januar: Tomas „Shorty“ Seylers erster Darts-Einsatz bei „Champ1“

Augsburg (ots) - Am kommenden Freitag, 28. Januar 2022 gibt es mit Beginn des "Masters" die erste Live-Sendung von "Champ1", der neuen Sportsplattform des...

„aspekte“ im ZDF: Wie wollen wir uns an den Holocaust erinnern?

Mainz (ots) - In Deutschland ist der 27. Januar der "Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus". Dass am 27. Januar 1945 auch...

2×45: Neue Medienmarke für Freizeit-Fußballer startet im Frühjahr

Stuttgart/ Hamburg (ots) - "Einfach besser auf'm Platz". Der Claim des neuen Fußballmagazins 2x45 aus dem Medienhaus Motor Presse Hamburg gibt bereits die Zielrichtung...