Das Erste: Drehstart für „Bonn“ (AT): Mini-Serie um rivalisierende Geheimdienste und dunkle Familiengeheimnisse im Ersten

München (ots) –

Spannend, politisch, emotional: Am 30. März haben in Tschechien die Dreharbeiten zur neuen, sechsteiligen Miniserie „Bonn“ (Arbeitstitel) begonnen, die 1954 in der damaligen bundesdeutschen Hauptstadt und im Rheinland spielt. Der Polit- und Familienthriller soll 2022 im Ersten und vorab in der ARD-Mediathek zu sehen sein.

Die Drama-Serie beruht auf echten Begebenheiten im Spannungsfeld des Kalten Krieges. Im Mittelpunkt steht die fiktive 20-jährige Toni Schmidt (Mercedes Müller), die 1954 eine Stelle als Fremdsprachensekretärin bei der Organisation Gehlen antritt, der Vorläufer-Organisation des heutigen Bundesnachrichtendienstes BND. Die ambitionierte junge Frau gerät zwischen die Fronten zweier rivalisierender deutscher Geheimdienste – dem Bundesamt für Verfassungsschutz und der Organisation Gehlen – und entdeckt dunkle Geheimnisse der eigenen Familie und des Mannes, den sie liebt.
Alexander Bickel, Leiter des WDR-Programmbereichs Fiktion: „Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen sich auf einen hochspannenden zeitgeschichtlichen Familienthriller freuen. Angesiedelt in der jungen Bundesrepublik kurz vor der Wiederbewaffnung verknüpft BONN historische Begebenheiten und Fiktion zu einer vielschichtigen Erzählung um Wahrheit und Täuschung.“

In den Hauptrollen spielen neben Mercedes Müller auch Sebastian Blomberg, Max Riemelt, Martin Wuttke, Juergen Maurer, Katharina Marie Schubert, Inga Busch, Luise von Finckh, Julius Feldmeier und Johanna Gastdorf.
Regisseurin und Headautorin von „Bonn“ ist Claudia Garde, die gemeinsam mit Martin Rehbock und Peter Furrer die Drehbücher der Mini-Serie geschrieben hat. Die Idee stammt von Gerrit Hermans. Es entstehen sechs Folgen mit einer Länge von knapp 50 Minuten.

„Bonn“ ist eine Produktion der Odeon Fiction GmbH (Produzent: Philip Voges, Producer: Fabian Winkelmann) in Zusammenarbeit mit Wilma Film, Prag, im Auftrag der ARD-Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm für Das Erste. Die Redaktion hat Götz Schmedes, Executive Producer ist Caren Toennissen (beide WDR). Das Projekt wird gefördert von Film- und Medienstiftung NRW, FilmFernsehFonds Bayern und German Motion Picture Fund (GMPF).
Gedreht wird bis Mitte Juli 2021 in Tschechien und in Nordrhein-Westfalen.
Der Sendetermin im Ersten steht noch nicht fest.

Pressekontakt:
Ingrid Günther, Presse und Information Das Erste Tel: 089/5900 42896, E-Mail: [email protected]
Ulrike M. Schlie, Dana Niessen, Picture Puzzle Medien Tel.: 0221/500039-12, E-Mail: [email protected]
Foto unter www.ard-foto.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

maischberger. die woche“ / am Mittwoch, 26. Januar 2022, um 22:50 Uhr

München (ots) - Die Omikron-Variante führt zu täglich neuen Höchstwerten bei den Corona-Neuinfektionen. Weil die Krankheitsverläufe aber überwiegend milde sind, wird die Notwendigkeit einer...

Ab Freitag, 28. Januar: Tomas „Shorty“ Seylers erster Darts-Einsatz bei „Champ1“

Augsburg (ots) - Am kommenden Freitag, 28. Januar 2022 gibt es mit Beginn des "Masters" die erste Live-Sendung von "Champ1", der neuen Sportsplattform des...

„aspekte“ im ZDF: Wie wollen wir uns an den Holocaust erinnern?

Mainz (ots) - In Deutschland ist der 27. Januar der "Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus". Dass am 27. Januar 1945 auch...

2×45: Neue Medienmarke für Freizeit-Fußballer startet im Frühjahr

Stuttgart/ Hamburg (ots) - "Einfach besser auf'm Platz". Der Claim des neuen Fußballmagazins 2x45 aus dem Medienhaus Motor Presse Hamburg gibt bereits die Zielrichtung...