Das Erste / „Der Masuren-Krimi“: Erfolgreiche Premiere für die neue DonnerstagsKrimi-Reihe mit Claudia Eisinger, Sebastian Hülk und Karolina Lodyga

München (ots) – „Fryderyks Erbe“ war meistgesehene Sendung am gestrigen Donnerstag

6,37 Millionen Zuschauer, das entspricht einem Marktanteil von 21 Prozent, begleiteten Claudia Eisinger als Dr. Viktoria Wex, eigenbrötlerische Kriminaltechnikerin aus Berlin, am gestrigen Donnerstagabend auf ihrer Reise in ihre polnische Heimat, nach Masuren. Gemeinsam mit dem von Sebastian Hülk gespielten Dorfpolizisten Leon Pawlak und Karolina Lodyga als Kommissarin Zofia Kowalska kam die eigenbrötlerische KTUlerin in der Premierenepisode „Masuren-Krimi: Fryderyks Erbe“ einem Netz aus familiären Verstrickungen und einer sorgfältig vertuschten Tat auf die Spur.

Kommenden Donnerstag, am 27. Mai 2021 um 20:15 Uhr, sorgt ein neuer Fall dafür, dass Dr. Viktoria Wex ihre Rückkehr nach Deutschland erneut verschiebt: In den masurischen Wäldern wird eine ausgeweidete Wisentkuh gefunden, die offenbar fachkundigen Wilderern in die Falle gegangen ist. Unmittelbar am Fundort macht Dr. Viktoria Wex, die eigentlich auf dem Weg zum Bahnhof war, eine weitere schreckliche Entdeckung: die Leiche eines erschossenen Wildhüters, die in der Nähe des Kadavers liegt. Viktorias forensischer Ehrgeiz ist geweckt. Was hat sich hier vor zwei Stunden abgespielt? Zusammen mit Leon Pawlak und Zofia Kowalska nimmt sie die Ermittlungen auf … Regisseur Anno Saul (Bildgestaltung: Martin L. Ludwig, Drehbuch: Ulli Stephan nach einer Idee von Thomas O. Walendy) verbindet im zweiten Masuren-Krimi „Fangschuss“ die spannende Handlung mit der Einzigartigkeit des Schauplatzes: Die Naturlandschaft der tausend Seen und dichten Wälder bietet einen Lebensraum für Wisentbüffel. Diese in der freien Wildbahn bereits ausgestorbene europäische Bisonart wurde ab den 1950er-Jahren in Polen wieder angesiedelt und genießt heute Artenschutz.

Mit Claudia Eisinger, Sebastian Hülk, Karolina Lodyga, Alexander Held, Janina Stopper, Anton Spieker, Heike Thiem-Schneider, Wieslaw Zanowicz, Natalia Bobyleva u. v. a.

„Der Masuren-Krimi: Fryderyks Erbe“ steht noch bis 20. August 2021, „Der Masuren-Krimi: Fangschuss“ ab 25. Mai und bis 27. August 2021 in der ARD-Mediathek zum Abruf bereit.

„Der Masuren-Krimi“ ist eine Produktion der Odeon Fiction (Produzenten: Philip Voges, Alban Rehnitz) im Auftrag der ARD Degeto für die ARD für den Sendeplatz „DonnerstagsKrimi im Ersten“. Die Redaktion liegt bei Barbara Süßmann und Katja Kirchen (beide ARD Degeto).

Fotos über www.ard-foto.de

Pressekontakt:
ARD Degeto Pressestelle, Kerstin Fuchs
Tel.: 0173 / 5357048, E-Mail: [email protected]
Wirth PR, Ellen Wirth, Tel. 02685/987 90 38,
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

SWR Koproduktion „Tala’vision“ gewinnt Studenten-Oscar

Stuttgart (ots) - Studenten-Oscar in Gold geht nach Deutschland / Spielfilm in der ARD Mediathek Ludwigsburg/Los Angeles. Die SWR Koproduktion "Tala'vision" erhält den Student Academy...

Free-TV-Premiere: Neue Folgen „The Bay“ in ZDFneo und ZDFmediathek

Mainz (ots) - Detective Sergeant Lisa Armstrong (Morven Christie), aus der britischen Küstenstadt Morecambe Bay, arbeitet wieder an Kriminalfällen, in denen die psychologische Betreuung...

Margarita Broich erstmals in einer Doppelrolle – Dreharbeiten zum neuen Film der ARD-Degeto-Reihe „Meine Mutter…“ mit Diana Amft, Margarita Broich und Lucas Prisor erfolgreich...

München (ots) - Am 20. Oktober fiel im Rhein-Sieg-Kreis die letzte Klappe für die Dreharbeiten zu "Meine Mutter und das Geheimnis ihrer Schwester" (AT),...

H24 – 24 Frauen, 24 Geschichten

Straßburg (ots) - Dokumentarserie von Nathalie Masduraud und Valérie Urrea Frankreich 2020, 24 x 4 Min. ARTE France, Les Batelières Productions Die gesamte Serie...