Clemens Schick: „Aus dem Flugzeug springen ist mein Level“

Hamburg (ots) – Sein Beruf hat ihn schon an viele besondere Orte gebracht, bei einem Dreh hat Clemens Schick seine geheime Leidenschaft entwickelt: „Aus dem Flugzeug zu springen. An diese Erfahrung kommt nicht viel heran – das ist mein Level. Aber womit will man das noch toppen“, sagt der Schauspieler im Interview mit der Zeitschrift PSYCHOLOGIE bringt dich weiter, die mit dieser Ausgabe fünfjähriges Jubiläum feiert (Heft 3/21 ab morgen im Handel, www.psychologiebringtdichweiter.de). Mittlerweile ist der 49-Jährige rund hundertmal gesprungen. Ob der Fall in die Tiefe immer wieder Überwindung kostet? „Hundert Prozent! Bei jedem Sprung! Jedes Mal habe ich aus dem Flugzeug rausgeguckt und gemerkt, dass der Mensch nicht dafür gemacht ist, zu fliegen. Da muss man sich hingeben; man kann nicht halb springen“, so der Berliner. Aus dieser Erfahrung hat Schick ein Credo entwickelt. „Ich versuche immer, mutig zu sein. Mut ist ein schönes Wort, finde ich.“

Bei Unpünktlichkeit ist der gebürtige Tübinger durchaus streng, legt aber bei sich die gleichen Maßstäbe an: „Wenn Leute einen warten lassen, dann habe ich das Gefühl, dass andere mit meiner Lebenszeit zu großzügig umgehen. Das mag ich nicht. Deswegen bin ich auch selber immer pünktlich. Ich habe brasilianische Freunde, die sich über meine Pünktlichkeit lustig machen. Ich stehe deshalb vor ihrer Haustür, bis es wenigstens fünf nach acht ist, bevor ich klingele, damit ich nicht so dem Klischee entspreche.“

Clemens Schick scheut sich nicht, seine eigenen Schwächen zu benennen: „Ich schäme mich für Vorurteile, die ich immer wieder auch bei mir selbst entdecke. Ich sollte versuchen, nicht vorschnell zu urteilen. Letztens habe ich jemanden relativ flott in eine Schublade gesteckt und mir gedacht: ‚Ah, hast du dir mal wieder keine Gedanken gemacht über die Umstände, darüber, wie die Person in diese Situation kommt.‘ Und das, obwohl es ja eigentlich zu meinem Beruf als Schauspieler gehört, zu ergründen: Woher kommt es, dass jemand tut, was er tut?“

Bei aller Reflexion und Tiefgründigkeit mag diese Eigenschaft fast verwundern: „Für mich gibt es nichts Größeres, als andere zu überraschen, zu erschrecken – das macht mir einen Heidenspaß. Ich habe ziemlich oft jemanden auf meiner rechten Schulter sitzen, der mir ins Ohr flüstert, was für einen Schabernack ich jetzt wieder treiben könnte. Manchmal muss ich aufpassen, dass ich in der Öffentlichkeit nicht vergesse, dass das eben Öffentlichkeit ist. Albern zu sein ist für mich kein schlechter Zug, keine schlechte Eigenschaft, sondern positiv“, so der Schauspieler im Interview der Jubiläumsausgabe von PSYCHOLOGIE bringt dich weiter.

PSYCHOLOGIE bringt dich weiter ist ein psychologisches Magazin mit Alltagsbezug und erscheint seit Frühjahr 2016 alle zwei Monate zu einem Copypreis von 7,50 Euro. Mit Interviews, Tests, Hintergrundgeschichten und Reportagen, die dem Leser die aktuellsten Erkenntnisse aus der Psychologie näherbringen und zeigen, wie er diese für sein Leben nutzen kann. Ein Magazin, das mit kreativen Ideen beflügelt, neue psychologische Ansätze ausprobiert, von Menschen erzählt, die Bewegendes erlebt haben – und dabei einfach Spaß macht.

Pressekontakt:
Rebecca Marr
PSYCHOLOGIE bringt dich weiter
INSPIRING NETWORK GmbH & Co. KG
Tel.: 040 / 600 288 710
E-Mail: presse(at )inspiring-network.com
Original-Content von: PSYCHOLOGIE bringt dich weiter, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

rbb-Koproduktion „Fly or die“ von Marta Medvesek als Bestes europäisches Radiofeature ausgezeichnet

Berlin/Potsdam (ots) - Am Freitagabend (15.10.) wurden im Rahmen der PRIX EUROPA Awards in Potsdam die besten Fernseh-, Hörfunk- und Online-Produktionen des Jahres ausgezeichnet....

Europäische Medienpreise vergeben / Deutschland ist unter den ausgezeichneten Fernsehfilmen und übernimmt die Präsidentschaft des renommierten Medienwettbewerbs PRIX EUROPA

Potsdam (ots) - Am Freitagabend wurden im Rahmen der PRIX EUROPA Awards in Potsdam die besten europäischen Digital Media, Radio und TV Produktionen des...

„Bericht aus Berlin“ am Sonntag, 17. Oktober 2021, um 18:05 Uhr im Ersten

München (ots) - Moderation: Tina Hassel Geplante Themen: Zitrus-Vertreter beim "Bericht aus Berlin" Nach den erfolgreichen Sondierungsgesprächen zwischen SPD, Grünen und FDP werden Robert Habeck und...

ARD / Ein Angebot für die ganze Bevölkerung schaffen / Christine Strobl: „Die Weichen für ein neues Programm der ARD sind gestellt“

München (ots) - Die ARD macht einen weiteren großen Schritt beim digitalen Umbau mit dem übergeordneten Ziel, ihr Profil zu schärfen und damit ein...