Carl Josef – StandUp im Rollstuhl / Dokumentation über den jungen Comedian am Sonntag, 17. Oktober 2021, 17:30 Uhr im Ersten

München (ots) –

An diesem Samstag, 25. September, zeigt Das Erste ab 8:15 Uhr die letzte Doppelfolge der Reportage-Serie „Carl Josef trifft …“ (rbb/Radio Bremen). Acht weitere neue Folgen kommen danach exklusiv in die ARD Mediathek. Für alle, die mehr über den jungen ungewöhnlichen Comedian erfahren wollen, sendet Das Erste am Sonntag, 17. Oktober 2021, um 17:30 Uhr in der Reihe „Echtes Leben“ eine Dokumentation von Christina Schröder mit dem Titel „Carl Josef – StandUp im Rollstuhl“. Und bereits am Dienstag, 5. Oktober, ist Carl Josef zu Gast in der Talkshow „3nach9“ mit Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo – zu sehen im Ersten um 22:50 Uhr.

Zum Inhalt der Reportage „Carl Josef – StandUp im Rollstuhl“

Der 16-jährige Comedian Carl Josef ist im frühen Kindsalter an der unheilbaren Muskelkrankheit Muskeldystrophie Duchenne erkrankt. Seit einigen Jahren sitzt er im Rollstuhl. Trotzdem lebt er seinen Traum: Erfolgreich tourt er durch Deutschland, seit September 2021 moderiert er mit „Carl Josef trifft …“ seine eigene Fernsehsendung im Ersten. Dabei erzeugt er selbstironisch und ohne Tabus Aufmerksamkeit für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung.

Die Dokumentation von Radio Bremen und rbb begleitet Carl Josef in seinem Alltag, zuhause, blickt hinter die Kulissen bei Comedy-Auftritten und bei der Produktion seiner eigenen Fernsehsendung. Das Publikum taucht in das eindrucksvolle Leben des 16-Jährigen ein und erfährt, welchen Hindernissen sich Carl Josef stellen muss, wie er sie überwindet und wie er mit Rückschlägen umgeht.

Bereits für Jugendliche ohne Handicap wäre das Leben als Performer eine große Herausforderung. Carl Josef aber darf sich keinen zu hohen körperlichen Belastungen aussetzen. Während andere Jugendliche in seinem Alter Findungsphasen durchleben und sich über ihre Zukunft den Kopf zerbrechen, hat Carl Josef dafür keine Zeit. Seine Lebenserwartung ist begrenzt und entsprechend handelt er. Statt Trübsal zu blasen, schöpft er Zuversicht aus seiner Leidenschaft für die Comedy. Diese Haltung gibt nicht nur ihm Mut, sondern inspiriert auch andere, die mit Schicksalsschlägen leben müssen. Seine Stärke zieht Carl Josef aus der engen Bindung zu seiner Familie, aber vor allem aus seiner Berufung: Der Humor gibt ihm Kraft.

Autorin: Christina Schröder

Redaktion: Christine Gorny (Radio Bremen), Ulrike Bieritz (rbb)

„Carl Josef – StandUp im Rollstuhl“ ist eine Produktion der Nordisch Filmproduction Anderson + Team GmbH im Auftrag von Radio Bremen und Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) für Das Erste 2021.

Ein Presseheft zum Format „Carl Josef trifft …“ ist für akkreditierte Journalist:innen im Presseservice des Ersten abrufbar.

Fotos über ard-foto.de

Pressekontakt:
Agnes Toellner
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5589-44876
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

Alle Spiele, alle Tore: Dritter Spieltag der UEFA Champions League im ZDF

Mainz (ots) - Am Mittwoch, 20. Oktober 2021, heißt es im ZDF um 23.00 Uhr wieder "sportstudio UEFA Champions League" – mit Zusammenfassungen, Highlights...

Die neue ARD Audiothek: Relaunch für neue Rubriken und einfachere Bedienung

Baden-Baden (ots) - 100.000 Beiträge und Podcasts, übersichtlich kuratiert in 20 Rubriken: Nach einem umfangreichen Relaunch ist die neue ARD Audiothek für ihre Hörer:innen...

Kulturelle Bildung: eine politische Gestaltungsaufgabe auch für den Bund / Nach der Bildungs- und Jugendpolitik gibt Expertenrat abschließend Empfehlungen für die Kulturpolitik

Essen (ots) - Der Bund steht aus Sicht des unabhängigen Expertengremiums Rat für Kulturelle Bildung in der Verantwortung, deutschlandweit Impulse und Standards für Kulturelle...

ZDFzoom: Fußball-Frauen – Zeit für die Offensive

Mainz (ots) - Eine Cheftrainerin in der Fußball-Bundesliga? Nahezu undenkbar. Kein Verein in den höchsten drei Männer-Ligen beschäftigt auch nur eine einzige Frau im...