„Als George Floyd durch Polizeigewalt zu Tode kam, hat es vielen gereicht. Mir auch.“ – Neue HISTORY-Channel-Doku mit Kareem Abdul-Jabbar zur Geschichte der Protestbewegung in den USA

München (ots) –

– „Fight the Power – Proteste, die die USA veränderten“ befasst sich mit den Auswirkungen, die Protestbewegungen in der US-Geschichte auf die Gesellschaft hatten.
– NBA-Legende und Aktivist Kareem Abdul-Jabbar führt durch die Sendung und fungiert zusätzlich als Executive Producer.
– Deutsche Erstausstrahlung der 45-minütigen Dokumentation am kommenden Samstag, 28. August, um 20:15 Uhr auf The HISTORY Channel
– Die Doku im Highlight-Trailer von The HISTORY Channel: https://youtu.be/tbxmZjxuDVI

München (ots) – Von der Arbeiterbewegung der 1880er-Jahre, dem Frauenwahlrecht und den Bürgerrechten bis hin zu den Friedens-, LGBTQ+- und Black-Lives-Matter-Bewegungen – Protest hat in der US-Geschichte eine lange Tradition. NBA-Legende und Aktivist Kareem Abdul-Jabbar führt nun durch eine neue HISTORY-Channel-Dokumentation, die die Geschichte der Protestbewegungen in den USA aus einer aktuellen Perspektive unter die Lupe nimmt. So setzt die 45-minütige Produktion „Fight the Power – Proteste, die die USA veränderten“ bei den landesweiten Protesten an, die die USA seit dem Tod von George Floyd im Mai 2020 veränderten. „Als George Floyd im Mai 2020 durch Polizeigewalt zu Tode kam, hat es vielen gereicht. Mir auch. Das Recht zu protestieren, ist in der DNA der Amerikaner tief verwurzelt. Es hat die USA 1776 geschaffen. Auch jetzt, fast 250 Jahre später, ist es immer noch das Mittel für Veränderungen“, so Kareem Abdul-Jabbar, der nicht nur als Host und Erzähler, sondern auch als Executive Producer der Dokumentation fungierte.

„Eine der größten Stärken dieses Landes ist seine Bereitschaft, auf die Stimmen seiner Bevölkerung zu hören – sei es an der Wahlurne oder auf der Straße – und Veränderungen für eine gerechtere Gesellschaft herbeizuführen“, so Abdul-Jabbar. Die Dokumentation spannt dabei den Bogen von Protesten, die sich auf lokaler Ebene in kleinen Städten abspielten, zu Bewegungen, die Millionen Menschen beeinflussten und für internationale Aufmerksamkeit sorgten.

Die Dokumentation „Fight the Power – Proteste, die die USA veränderten“ zeichnet die Geschichte der US-amerikanischen Protestbewegungen nach, indem sie auf Interviews und Berichte zu Abdul-Jabbars persönlichen Erfahrungen sowie auf Archiv- wie aktuelles Bildmaterial setzt und Historiker und Autoren zu Wort kommen lässt, darunter Joshua B. Freeman, Professor für Geschichte am Queens College, City University of New York, Jelani Cobb („The New Yorker“) und Robyn Muncy, Professorin für Geschichte an der Unversität von Maryland.

The HISTORY Channel zeigt „Fight the Power – Proteste, die die USA veränderten“ am kommenden Samstag, 28. August 2021, um 20:15 Uhr in deutscher Erstausstrahlung. Direkt im Anschluss sind zudem die Dokumentation „Das Recht zu wählen – Frauen kämpfen für ihre Stimme“ (21:05 Uhr) und der Zweiteiler „Black in the USA“ (22 Uhr und 22.50 Uhr) zu sehen.

Die neue Dokumentation ist die zweite Zusammenarbeit zwischen The HISTORY Channel und Kareem Abdul-Jabbar. Die Vorgängerproduktion „Black Patriots – Die vergessenen Helden der Revolution“ („Black Patriots: Heroes of the Revolution“) wurde 2020 für einen Emmy nominiert. Aus Anlass der deutschen TV-Premiere der neuen Doku mit Kareem Abdul-Jabbar wiederholt The HISTORY Channel „Black Patriots – Die vergessenen Helden der Revolution“ am Sonntag, 29. August 2021, um 7:10 Uhr. Zudem steht die Dokumentation jederzeit auf HISTORY Play, dem On-Demand-Channel bei Amazon und Apple, auf Abruf zur Verfügung.

„Fight the Power – Proteste, die die USA veränderten“ (Originaltitel: „Fight the Power: The Movements That Changed America“) wurde für The HISTORY Channel von Six West Media produziert. Kareem Abdul-Jabbar und Deborah Morales fungieren als Executive Producer seitens Iconomy Multi-Media & Entertainment. Steve Ascher, Kristy Sabat, Jessica Conway, Kai Bowe und Stephen Mintz verantworten die Sendung ebenfalls als Executive Producer seitens Six West Media. Eli Lehrer und Jennifer Wagman fungieren als Executive Producer für The HISTORY Channel. Die TV-Premiere in den USA erfolgte im Juni dieses Jahres auf dem US-amerikanischen HISTORY Channel.

Weitere Informationen zu The HISTORY Channel sind unter www.history.de, www.facebook.com/HISTORYdeutschland, www.instagram.com/history_de sowie www.youtube.com/historyde zu finden.

Pressekontakt:
A+E NETWORKS GERMANY / The History Channel (Germany) GmbH & Co. KGNicolas Finke
Head of Press & PR
Tel.: +49 (0) 89 208 04 81 16
E-Mail: [email protected]
www.crimeandinvestigation.de
www.aenetworks.de
Original-Content von: The HISTORY Channel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

PR Report Awards 2021: Die Shortlist ist da

Berlin (ots) - Im Finale der diesjährigen PR Report Awards stehen 121 Kampagnen und Projekte in 25 Kategorien. Die Verleihung findet am 4. November...

James-Bond-Filme rund um die Uhr: ab heute auf Sky Cinema 007 und auf Abruf

Unterföhring (ots) - - Sky Cinema 007 ab heute bis 31. Oktober - Zum Kinostart von "Keine Zeit zu sterben" am 30. September zeigt der...

Back to school für Social-Media-Stars, gesangliche Höchstleistungen sowie ein europaweiter Stromausfall: die Highlights im Oktober auf Joyn und bei Joyn PLUS+

München (ots) - Der goldene Oktober bringt auch ohne Wiesn einige Schmankerl auf Joyn und bei Joyn PLUS+: Den Anfang macht die freundliche Spinne...

Nicole Berkmann von Spar ist Unternehmenssprecherin des Jahres in Österreich

Salzburg (ots) - Nicole Berkmann von Spar ist Unternehmenssprecherin des Jahres in Österreich. Im aktuellen Ranking des Branchenmagazins "Österreichs Journalist:in" wird sie als "immer...