„Aber ich schaue ja gar kein Fernsehen.“ / HD+ startet neue TV-Kampagne – und lässt Friedrich Liechtenstein erneut über HD+ und das Fernsehen philosophieren

Unterföhring (ots) –

– Integrierte TV- und Bewegtbildkampagne: HD+ schickt unterschiedliche Spotvarianten ins Rennen
– Erster TV-Flight startet am 04. Oktober mit einem Bruttomediavolumen von über 5 Millionen Euro
– Die Kampagne soll Awareness für das neue mobile Angebot HD+ ToGo sowie für TV-Geräte mit integriertem HD+ schaffen
– Bewegtbildkampagne wird flankiert durch B2B/PoS-Marketing, Social Media, Performance Marketing und Print

Was braucht es, um nicht nur einen, sondern gleich zehn unterhaltsame Werbespots innerhalb von nur einem Tag zu drehen? Werbespots, die einzeln auf den ersten Blick auffallen und gleichzeitig den Effekt auslösen, weitere „Folgen“ sehen zu wollen? Richtig: Ein grünes Sofa, ein blutorangefarbenen Hintergrund, Friedrich Liechtenstein – und ein mutiges Konzept. Ein Konzept wie das von HD+. Das die Grenzen zwischen Werbung und kreativem Storytelling bewusst verschwimmen lässt und zeitgleich auf ein kluges, weil crossmediales Distributionskonzept setzt.

Mit genau diesem Set-up ist die neue TV- und Bewegtbildkampagne von HD+ entstanden, die heute Premiere feiert und Awareness für das mobile Angebot HD+ ToGo (https://presse.hd-plus.de/unternehmen/presse/das-beste-hd-aller-zeiten-nun-auch-fuer-unterwegs-am-29-september-2021-startet-hd-togo) schafft. Zusätzlich setzen Spots „HD+ integriert“ (HD+ als sogenannte OpApp im TV-Gerät) gekonnt und kreativ in Szene. Und auch Sky-Zuschauer:innen kommen mit speziellen Varianten auf ihre Kosten.

Mit ihrem Team und der Kreativagentur Heye hat sich Anika Köpping, Marketing-Chefin bei HD+, dazu entschieden an die letzte erfolgreiche TV-Kampagne mit Friedrich Liechtenstein anzuknüpfen. Erneut agiert der Entertainer auf dem grünen HD+ Sofa, das vor einem flächig eingesetzten, knallorangenen Hintergrund steht. HD+ verzichtet abseits dieses Settings bewusst auf jegliche weitere Requisite. Das Setting ist also extrem reduziert, auch gibt es keine Umschnitte oder Special Effects. Komplett neu jedoch ist das inhaltliche Konzept sowie die Multi-Channel-Kampagnenaussteuerung.

So funktioniert die neue TV-Kampagne aus Kreationsperspektive

In ihrer kreativen Umsetzung kokettiert die Kampagne mit den Klischees des Fernsehumfelds und bricht bewusst mit den klassischen Werbelogiken. Und das funktioniert sehr gut, wie exemplarisch der Masterspot (siehe hier (https://youtu.be/sErLxZ3bxvM)) zeigt. Hier sinniert Friedrich Liechtenstein zunächst darüber, welche Art von TV-Gerät er sich zulegen würde. „Wenn ich mir ein TV-Gerät holen würde, dann eines mit integriertem HD+…“ Nach einer Pause folgt der bewusste Bruch mit dem Erwartbaren. Denn Liechtenstein ergänzt: „Aber ich schaue ja gar kein Fernsehen.“

„Wir wissen aus der Vorjahreskampagne, dass die Werbespots sowohl im TV-Werbeblock, als auch beim Einsatz in digitalen Umfeldern durch die extreme Reduktion der Handlung bei gleichzeitig starken Farbkontrasten sehr wirkungsvoll sind und positiv auffallen. Zudem wird uns immer wieder gespiegelt, dass Friedrich Liechtenstein in unserer Zielgruppe und darüber hinaus sehr beliebt ist. Besonders glaubwürdig und damit werbewirksam ist er in TV-Kampagnen, wenn er Freiraum zum Improvisieren bekommt, also in den Spots seine Persönlichkeit, seine Kreativität und seinen ganz eigenen, augenzwinkernden Humor einbringen kann“, sagt Anika Köpping.

Folgerichtig hat HD+ nur die Themen und Grundmechanik des Spots vorgegeben, aber auf feste Scripts komplett verzichtet. Denn mit mehreren stark auf einzelne Kontaktpunkte ausgerichtete Spots, lassen sich die diversen Zielgruppen von HD+ besser ansprechen als mit einem einzigen klassischen Masterspot.

Mehr Insights auf weiteren Kommunikationswegen

Entsprechend experimentiert HD+ mit kreativen Spotvarianten. Einige wurden eigens für Sky-Zuschauer:innen produziert. Beispielsweise setzt ein Spot bewusst eine Ruhepause: Die Zuschauer:innen sehen Friedrich Liechtenstein auf dem Sofa sitzen. Dieser sagt: „Wisst Ihr, was mal toll wäre? Ruhe, statt Werbung.“ Nach wenigen Sekunden absoluter Ruhe ohne Handlung wird das Logo eingeblendet. Liechtenstein dazu: „Nöö, auch kein Logo!“ (hier zu sehen (https://www.youtube.com/watch?v=rWjx4jFk4_I&list=PLiFpyQTUjbWSRywloJ49WbY4RehHDCADw&index=2)).

„Mit der Kampagne ist uns eine perfekte Mischung aus Werbung und Unterhaltung gelungen. Als großer TV-Fan und lasse ich mich gerne von unseren Spots während den Werbepausen überraschen!“, freut sich Anika Köpping.

Im Distributionsmix der Kampagne setzt HD+ neben der herkömmlichen Platzierung im TV auch auf Adressable TV (ATV) Maßnahmen. Flankiert wird die Bewegtbildkampagne durch B2B- und Fachhandelskommunikationsmaßnahmen, Performance Marketing und Social Media. Zudem kommen auch Print-Anzeigen zum Einsatz.

Die neuen TV-Spots gibt es hier (https://www.youtube.com/playlist?list=PLiFpyQTUjbWSRywloJ49WbY4RehHDCADw).

Die Fakten zur Kampagne:

– Die Kampagne besteht aus einem Master-Spot für HD+ integriert und HD+ ToGo, 4 Kurzspots zu HD+ ToGo und 4 Kurzspots zu HD+ integriert
– TV-Spots für die Sky-Kampagne laufen seit dem 13.08. für die Sky-Sender Sky TV, Sky onDemand und Sky Go
– Erster Flight ab dem 04.10. bis Anfang November; ein zweiter Flight ist ab Ende November geplant
– Einsatz auf den Sendern RTL, SAT.1, VOX, ProSieben, Kabel Eins, NITRO, DMAX, TELE 5, ProSieben MAXX, DELUXE MUSIC und SPORT1
– Wird medial begleitet von ATV-Kampagne, Printanzeigen in Fachmedien, Digital und Social Media Ads
– Brutto-Mediavolumen von insgesamt rund 5 Mio. Euro
– Verantwortlich: Anika Köpping, Leitung Marketing bei HD PLUS
– Konzeption: Heye GmbH, München
– Produktion: Grabow & Bartetzko GmbH, München
– Agentur von Friedrich Liechtenstein: Artist Network, Berlin
– Media: Mediaplus Media 1 GmbH & Co. KG, München

Weiteres Bildmaterial finden Sie auch auf unserer Website zum Download: https://presse.hd-plus.de/unternehmen/presse

Über HD+

Die HD PLUS GmbH ist eine hundertprozentige Tochter von SES, einem weltweit führenden Satellitenbetreiber mit einer Flotte von über 70 Satelliten. Die HD PLUS GmbH wurde im Mai 2009 gegründet und vermarktet das Produkt HD+, ein zusätzliches Programmangebot in hochauflösender Qualität (HD und Ultra HD), das über das Astra Satellitensystem in Deutschland empfangbar ist. Nutzer:innen von HD+ haben Zugriff auf mehr als 60 Sender in HD – neben über 40 frei empfangbaren HD-Sendern sehen Zuschauer:innen mit dem HD+ Sender-Paket aktuell 24 der größten Privatsender in HD-Qualität sowie 3 UHD-Sender – inklusive RTL UHD und ProSiebenSat.1 UHD. Bei neuen TV-Geräten von Samsung, Panasonic, Sony und Vestel bietet die integrierte HD+ Komfort-Funktion den Neustart von laufenden Sendungen, Zugriff auf Mediatheken und den UHD-Switch.

Für Rückfragen von Journalist:innen:

Frank Lilie
Pressesprecher HD PLUS GmbH
Tel.: (089) 1896-1640
[email protected]

Original-Content von: HD PLUS GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Mehr aus dem Blog

Alle Spiele, alle Tore: Dritter Spieltag der UEFA Champions League im ZDF

Mainz (ots) - Am Mittwoch, 20. Oktober 2021, heißt es im ZDF um 23.00 Uhr wieder "sportstudio UEFA Champions League" – mit Zusammenfassungen, Highlights...

Die neue ARD Audiothek: Relaunch für neue Rubriken und einfachere Bedienung

Baden-Baden (ots) - 100.000 Beiträge und Podcasts, übersichtlich kuratiert in 20 Rubriken: Nach einem umfangreichen Relaunch ist die neue ARD Audiothek für ihre Hörer:innen...

Kulturelle Bildung: eine politische Gestaltungsaufgabe auch für den Bund / Nach der Bildungs- und Jugendpolitik gibt Expertenrat abschließend Empfehlungen für die Kulturpolitik

Essen (ots) - Der Bund steht aus Sicht des unabhängigen Expertengremiums Rat für Kulturelle Bildung in der Verantwortung, deutschlandweit Impulse und Standards für Kulturelle...

ZDFzoom: Fußball-Frauen – Zeit für die Offensive

Mainz (ots) - Eine Cheftrainerin in der Fußball-Bundesliga? Nahezu undenkbar. Kein Verein in den höchsten drei Männer-Ligen beschäftigt auch nur eine einzige Frau im...